Special : Chanel-Bag zur Fashion Week

Special : Chanel-Bag zur Fashion Week

Ein Taschen-Traum wird wahr! Kreiere ein Outfit um deine neue Chanel 2.55

Die 2.55 ein Klassiker, wenn nicht der Klassiker unter den Handtaschen. Designt by Coco Chanel herself. Mit kleinem Brieffach, geräumig geschnitten, innen rot gefüttert. Das gesteppt Leder gibt der Tasche eine feste, stabile Form und trotzdem schicke Eleganz. Das braucht das betagte Model auch, denn der Name der Tasche verrät ihr Alter bzw. Ihren Geburtstag. Das Licht der Scheinwerfer erblickte sie im Februar 1955, deshalb 2.55. Der unverkennbare Kettenhenkel ist mit einem schwarzen Band durchzogen. Selbst Männer die keine Ahnung von Mode haben, haben das einprägsame Modell schon einmal gesehen. Dabei ist es sehr Stilvoll! Und Guido erklärt uns nach X-Fehlgriffen der Kandidatinnen: Das ist keine Abendtasche! Eine Kostümtasche, eine Tagestasche, aber keine Abendtasche.

Tag 1: Melanie 32, Mediengestalterin

uff, kein Kommentar. Zu allem Überfluss muss die Arme mit dem Fehlgriff die Tasche wieder abgeben, bevor sie realisiert hat, was hier überhaupt geschehen ist. Der Beweiß ist ihr Outfit. Die Jury und Guido sehen das leider genauso. Leider denn die Gute ist wirklich sympathisch, aber auf dem Laufsteg eine Katastrophe.

Anita 47, Modeberaterin, 150 Paar Schuhe und 3 Sprachen

Klamotten hat sie viele und weiß auch wie es geht. Sie rauscht leider in eine tolle Boutique mit einer bösartigen Verkäuferin die mit süßer Miene böses Spiel mit ihr treibt: NIEDERMACHEN! Ich weiß nicht was die für ein Problem hat, tippe aber auf Neid. Am Ende nimmt sie ein Plisseekleid und behält gute Laune. Ich hätte den Laden gewechselt. Und Pliseekleider finde ich ohnehin schwierig bei nicht Magermodel-Größen, vor allem obenrum sollte man schmal sein. Sieht schnell wie ein Sack aus, ein eleganter zwar, aber ein Sack.

Michaela 39, Zahnarztgattin und zweifache Mutter wohnt in Wuppertal

die ehemalige Lehrerin shoppt in Dubai, gibt sich aber bescheiden. Sollte sich auskennen, kauft sich aber ein türkisches Abend-/Hochzeitskleid mit viel Glitzer und Plämpläm. Die vielen bunten Glitzerfäden-Stickereien beißen sich mit den rund-wuchtig-gelbgoldenen Details der Chanel 2.55. Dazu goldblinkende Plateaupumps für 25 Euro. Die Arme Michaela, die komplette Jury hat hält die Kritik nicht zurück. Abgesehen von Caro, der gefällt es. Bisher macht im Punktedurchschnitt, nach Guidos und auch meinem Geschmack Anita das Rennen. Zwei sind noch dran und meine Hoffnung ruht auf der Grand Dame der Runde: Christine.

Christine, 63, Vorstandssekretärin in Altersteilzeit

wohnt in einem aufgemotzten Häuschen in Neus. Mit ihrem Treppenlift fährt sie ihre Chanel durchs Haus spazieren bis die Konkurrenz ankommt. Ihr Schrank lässt meine Erwartungen noch mal weiter steigen: hochprofessionell mit elektrischer Schiebetür. Ihre Louis Vitou Clutch fasst sie mit einem Tuch an und auch sonst sammelt sie Marken wie Prada & Co dort an. Los geht es in einem Namenlosen Edel-Second-Hand wo eine schlichte Ärmellose Schluppenbluse noch 400 Euro kostet. Nix wie raus und weiter zu Intrigo Düsseldorf. Die russische Verkäuferin stellt sich mit Namen vor, stellt die Chanel Zwilling mit Silberdetails vor und stellt gleich mal fünf Outfits zur Inspiration vor und bringt Christine in Stimmung. Was kann ich sagen: Elegante Klamotten an Christine sehen toll aus. Diese dunkleren Hauttypen, leicht südeuropäisch, wirken auch mit gut 60 Jahren fantastisch, vor allem wenn man auf sich aufgepasst hat, wie das bei Christine wohl der Fall war. Sehr hübsch, auch im Minietuikleid. Und wirft dann noch ein “Ich verliebe mich immer wieder neu in mich” (ein Shopping Queen Zitat aus der Folge Marine Look). Aufgepasst hat sich auch noch die gute Christine.

Anmerkung: Auch wenn ich jetzt einige Wochen nicht zum Bloggen gekommen bin, es gefällt mir jedes Mal wieder den Frauen beim anprobieren zuzusehen, mir mein Urteil zu bilden und Guidos Einschätzungen und Witzen zuzuhören. Was für eine Sendung, oder!?

Am Ende macht es ganz entspannt das schwarze Minietuikleid mit einer schwarzen Spitzenjacke. Et voilat: eine Lady! Bei Vallery gibt es würdige Schuhe. Elegante Pumps mit leichter Plateausohle in Nude. Solche muss ich mir auch endlich besorgen, nude oder taupe. Während dessen probieren die anderen ihre Taschen zu Hause an. Ausgerechnet Modeberaterin und damit vom Fach erkennt die Hermes-Fälschung nicht. Michaela erkennt sie auf den ersten Blick und aus der Ferne. Eigentlich hätte es ihnen klar sein müssen, die Tasche geht im Einkaufspreis bei knapp 7.000 Euro los, je nach Material und Ausstattung kostet sie bis zu 110.000 Euro. Das gute Stück stand ungeschützt ohne Staubbeutel und noch dazu verbogen im Schrank in ein zu niedriges Fach gequetscht. Kann das eine Birkin sein? Nein!

Christine kauft günstig Schmuck bei Komplott und flitzt zur letzten Station, dem Friseur. 33 Minuten, nach 30 Minuten sieht sie noch mal besser aus. Nur die Augen finde ich etwas überschminkt.

Am Laufsteg: Wow! Christine hat es gerockt!!! toll, dank der starken Hilfe der russischen Verkäuferin. Am Laufsteg fällt mir auf, dass der lange Pony nicht ganz so elegant wirkt wie der Rest. Anitas Fashion-Profi-Anmerkung dass Spitze manchmal etwas billig aussieht, finde ich völlig daneben, weil es 1. modern ist, oder vor kurzem war und 2. sie nicht an heiklen Stellen sitzt. So gibt sie dann auch nur 7 Punkte, Berechnung? Anita ahnt, dass sie bis hierhin an der Spitze lag. Trotzdem geht Christine in Führung mit einem Punkt Vorsprung und damit 32 Punkten.  Guidos Punkten kann sie sich auch sicher sein. Doch ein Tag fehlt noch. Was wird Caro auf den Laufsteg zaubern?

Caro , Studentin 22

Wie die anderen Kandidatinnen der Woche durfte sie die Tasche über die Nacht vor dem großen Tag mitnehmen. Dort war Chanel in guter Gesellschaft, Louis Vitou war da, Michael Kors und eine schicke Prada auch. Caros Wohnung ist nicht größer als ein Kleiderschrank, aber alles was sie an Platz braucht. Zerstreut sucht sie nette Läden auf, vertut endlos Zeit z.B. im Bahnhofsviertel in der “fashion Lounge” und bringt am Ende doch ein ansehnliches Outfit auf die Bühne. Sie geht dann doch wieder in ein größeres Modekaufhaus, holt sich eine blau gemusterte Hose von Guess. Ein ausgefallenes Fransentop von Solo-shop.de unter einem gut sitzenden schwarzen Blaser, Sonnenbrille dazu… Die Jury geklagt einen billigen Goldton an ihrem Oberteil. Im Fernsehen war das nicht zu erkennen. Nun, mit den Punkten liegt sie auf Gleichstand mit Montagsgirl Melanie

Tada, Guido reißt alles rum…

was die mittleren Plätze an geht. Christina ist auf Platz 1, gewählt von den Konkurrentinnen. Guido gibt ihr sogar 10 Punkte. Hab ich das schon mal erlebt! Nein, eine Premiere. Auch glaube, auch ihre russische Verkäuferin wird sich bei der Fernsehausstrahlung vor Freude die Augen ausgeweint haben. Hoffentlich auch die Verkäuferin von Anita… aber vor Ärger über sich selbst.

 
No Comments
Leave a Comment: