Sendung

GrafikSendung 3 mit Logo

Die „Shopping Queen“ läuft jede Woche an fünf Tagen, nämlich von montags bis freitags immer um 15 Uhr auf Vox, im Anschluss auf voxnow im Internet und die Wiederholung um 11 Uhr am Folgetag im Fernsehen. Die Outfit-Suche wird von dem Designer Guido Maria Kretschmer durch ein Motto bestimmt. Wie die Kandidatinnen es interpretieren ist ihnen überlassen.

Das Spiel

mannequin b4

 

Jede Woche treten fünf Frauen an den fünf Wochentagen Montag bis Freitag gegeneinander an, um die Krone zu ershoppen. Am Montag gibt erfährt die Gruppe per Videobotschaft das Motto vom Stardesigner. Jede Frau hat an einem der Wochentage dann die Chance, in vier Stunden für ein bestimmtes Event – nach Motto – ihr Outfit, Schuhe, Schmuck, Accessoires, Haare und Make-up mit 500 Euro Budget zu gestalten.

 

Montag – aller Anfang ist schwer

Die Montagskandidatin hat es am schwersten, weil sie sich keine Gedanken machen kann oder gar Inspirationen aus dem Netz, Zeitschriften oder von Freunden holen kann.



Sie muss intuitiv und schlagfertig mit dem Thema umgehen. Die harten Bedingungen spiegeln sich in den Punkten wieder. Es scheint einen unausgesprochenen Montagsbonus zu geben. Am Dienstag liegt die Messlatte schon höher. Nimmt eine der Kandidatinnen den Mund sehr voll und zeigt die Woche über reichlich Selbstbewusstsein, dann wird auch die Jury kritischer und geizt mit den Punkten um so mehr. Auch zu klar geäußerte Vorstellungen über das ausgedachte Outfit haben sich als Punktekiller erwiesen. Es scheint so als lösen sie mit den Beschreibungen herrliche Bilder in den Mitstreiterinnen aus, die dann logischerweise nicht an die Realität rankommen, die man in 4 Stunden hinbekommt.Die tägliche Einführung

indexWährend die Kandidatinnen auf dem Weg zur Wohnung der Tages-Shopperin rätseln, welche Wohnung sie nun erwarten wird führt die Gastgeberin das Fernsehteam durch und zeigt die schönsten Stücke und die Modesünden, die sie im Schrank hortet.



Bis vor kurzem haben die Kandidatinnen sich in Alltagssituationen bzw. bei einer Lieblings-Freizeitbeschäftigung vorab filmen lassen. Das sieht man derzeit weniger, ist es auch ein deutlicher Mehraufwand, weil es einen zusätzlichen Drehtag für das Team bedeutet. Nun, ich vermisse die Charaktereinführung nicht. Für die Shopping Queen zählt nur der Stil 😉

Sondersendungen

television-remote b2Hier und da gibt es Spezialwochen, wie das Mutter-Tochter-Special, das an einer 4 Tage Woche in Hamburg ausgetragen wurde, zum Thema Standesamt, seid das perfekte Gespann (sinngemäß) oder Perfekte Braut gesucht mit dem doppelten Budget: die Kandidatinnen hatten 1000 Euro auf den Kopf hauen. Wer will da keine Braut sein.

Außerdem gibt es hier und da ein Promi-Shopping-Queen. Die laufen meißt am Stück, ich hab sie zumindest noch nie über eine Woche verteilt gesehen, sondern zur Prime time, Samstag oder Sonntag um 20.1. Im Internet sind sie meist länger abrufbar, dann aber kostenpflichtig zu 99 cent.

Bewertungssystem der Shopping Queen




Die Shopping Queen Kandidatinnen bewerten die Shopperin des Tages im Anschluss an ihren Auftritt mit einem 10 Punkte System, wobei 0 sehr schlecht ist und 10 die Höchstleistung. 0 Punkte wurden bisher nie vergeben, echte Enttäuschungen werden meist mit der 4 ausgezeichnet. 10 Punkte kamen sehr selten zum Einsatz. Es gab aber eine Disqualifikation: eine Düsseldorfer Brasilianerin hat die Kritik an ihrem Outfit nicht verkraftet und ist an den Folgetagen einfach nicht mehr erschienen. Ihre Punkte wurden dann einfach aus den Ergebnissen rausgenommen und der Kampf um die Krone ging zu viert weiter. Am Ende der Woche werden alle Kandidatinnen von Guido Maria Kretschmer bewertet. Er kann die Lage noch mal kippen, seine Punkte haben aber nicht mehr Gewicht als die der anderen Jurymitglieder. Dann wird die „Shopping-Queen“ gekürt, der Gewinnerin winken 1.000 Euro Gewinn.

 

Zielgruppe

people b1Logischerweise Girls, Frauen, die sich berieseln lassen wollen und Kaufkraft besitzen. Doch wenn man sich die Werbung ansieht, vor allem im Internet macht sich ein anderer Eindruck stark: Waren es vor kurzem noch Waschmittelwerbespotts, sieht man derzeit Herrenparfüms (kann auch an der Weihnachtszeit liegen und Geschenkinspirationen für die Ehefrauen liefern, aber weiter entdeckt man derzeit Rasierer und Autos, wenn auch Familienkutschen werden hier beworben…

Wir werden das im Auge behalten und auch was sich sonst so tut und verändert in der Sendung. Stay tuned Girls 🙂

 

Flut von coolen Details in 2013

jewellery b2Es ist erstaunlich, ich bin hingerissen. Shopping Queen bietet lauter nette neue Details in der Sendung. Vor Wochen wurde der Style-Check eingeführt. Die Kandidatin des Tags wird aus allen Perspektiven gescannt und Guido bewertet sie. Abends auf dem Laufsteg werden die Aufnahmen mit dem Outfit von morgens verglichen: Gibt es eine Besserung? Ist es noch die selbe Frau oder hat sie sich sehr verändert? Zum Guten, zum Schlechten? Ist sie ihrem Stil treu geblieben oder hat sie etwas komplett neues gemacht? Was steht ihr besser? Kauft man ihr den Look ab?

Letzten April (2015) hat Shopping Queen die Daten der Tages-Shopperin eingeführt, sobald diese die Türe öffnet: Die gläserne Frau. Dabei ist:

  • Name, Alter
  • Körpergröße
  • Gewicht in kg
  • Kleidergröße
  • Schuhgröße

… Nun fürchte ich mich vor weiteren Neuerungen muss ich gestehen! Würde und Geheimnisse sind Kandidatinnen nicht gestattet.

Kritik an Shopping Queen

Kritik b1Doch wer Stil beweisen will muss auch Kritik einsteckecken können. Das haben wir ja schon bei Tebarz-van-Elst, dem Protzbischof oder dem „shopping-king“ der katholischen Kirche in Limburg gelernt 🙂

Feministinnen wettern wohl, dass all die Arbeit umsonst war, wenn Frauen sich freiwillig auf soetwas einlassen. Meiner Meinung nach grundlos! Schaut man den Kandidatinnen zu, die einen männlichen Begleiter dabei haben, sieht man in gefühlten 95% der Fällen, dass die Frauen die Hosen anhaben, die Männer lernen und die jüngeren Generationen sind fit in der Kunst des Kleidens – egal ob Männchen oder Weibchen. Am Ende gibt es eine Menge Powerfrauen-Looks, die sich sehen lassen können.

Die Welt schreibt, dass es nichts zu lernen gibt bei Shopping Queen. Tja, schlecht zugesehen würde ich sagen! Die Tipps sind nur vereinzelt zu finden, aber es gibt eine Menge, die ich entdecken konnte.. so ziemlich in jeder Woche sogar. Ich würde dem Autor empfehlen, hier bei mir im Blog zu stöbern. Es gibt eine Menge „Know How“ zu entdecken 😉