Köln: Silvester-Party-Knaller

Köln: Silvester-Party-Knaller

Staffel 2 mit den Folgen 167-171

Auf geht’s nach Köln und ganz wunderbar:

Tag 1 bei Julia

Guido ist heute in Bestform! Böse Worte wunderbar verpackt. Arme Montags-Shopperin, die Studentin Julia wird für ihre Lieblingsstücke im Kleiderschrank nicht gerade gelobt und für Ihre Kopfstimme ordentlich auf die Schippe genommen – meiner Meinung nach zurecht. Süßliche Kopfsprecherinnen sägen an den Nerven und sind durchaus nicht angeboren. Sie lassen sich leicht wegtrainieren.

Motto der Woche lautet: Happy New Year! Sei der Kracher auf der Silvesterparty!

Andrea (Tag 3) macht Guido schon beim ersten Auftritt Angst. Textildesaster und Erscheinung wie man sie nur in Köln trifft. Er beschreibt sie in etwa mit „Die Haar sind selbst in Köln schwierig, sieht aus als wird sie nachts von ihrem Freund angefressen.“ Und: „Alle Kandidatinnen sollen sich 100 Euro für den Friseur einsparen, denn sie haben es bitte nötig.“

Julia und ihr Hang zum Glitzer kommen im Folgenden nicht gut weg, um so lustiger für uns. Ich musste ständig grinsen und lachen. So schön waren Guidos Kommentare und sie kamen am laufenden Band.

Der Laufsteg war eher eine Enttäuschung aber keine Überraschung. Obwohl Julia alles zwei- und dreifach gekauft hat, war das Outfit berechenbar. Die Details haben es nicht rausgerissen und das kleine Mädchen wurde durch ihre Shopping-Künste nicht zur Stilikone.

Tag 2 bei Iris

Guido ist nicht weniger schnippisch als am Montag. Spruch des Tages: Sie könnte schon gut aussehen, wenn sie nicht so irre wär! Die Konkurrentinnen nennen sie lieber „total außergewöhnlich..“ „ein ganz spezieller Mensch…“ Ihre Wohnung wirkt eigentlich ganz normal, wenn sie nicht im Bild ist. Dann ging es genauso verrückt los auf die Shopping Tour, doch bald war klar, die Gute weiß was sie tut, hat Stil, gute Läden und am Ende doch das Budget im Griff – zumindest mit der Hilfe von Kevin und selbst Guido bleibt so größtenteils die Sprache weg. Hat er die Gute unterschätzt? Im Accessoire-Laden wird es dann ein bisschen wilder und unfokussiert. Vielleicht löst sowas die normale Umgebung bei ihr aus…? Die professionelle Schauspielerin spinnt ein persönliches Drama mit Ihrem favorisieren Friseur Arthur per Telefon ein: er fühlt sich wie 2. Wahl. Die eigentliche 2. Wahl in der Friseurrolle und Shoppingbegleitung Kevin war dabei und musste sich die Abwertung auch noch anhören. Gemacht hat er nicht mehr viel an ihren Haaren, nachdem das Makeup im “China-Girl”-Stil fertig war, war auch schon die Zeit durch. Sie gute Iris ist wieder voll in der Rolle der Verrückten als sie den Laufsteg betritt. Nach ihrem Auftritt setzt sie sich auf den Laufsteg, macht sie ein paar Yogadehnungen und erzählt unter Tränen von ihrem Drama mit Arthur. Guido enthält sich ab diesem Moment. Aber.. Die Kandidatinnen trösten sie nicht etwa sondern hören raus, dass sie die Frisur praktisch schon zu Hause angefertigt hat und echauffieren sich darüber. Es lebe der Wettkampf!

Tag 3 bei Blondine Andrea

Andrea hat überrascht mit einem Blickfang Makeup, stimmigen Accessoires zum teuren Abendkleid. Spruch des Tages zur Shoppingbegleitung Petra, die sich sofort auf die vermeintlichen Schätze stürzt: “Trüffelschweinchen! Kuck mal die Nase, Trüffelnase ist das. Hehe” Ansonsten leider unspektakulärer Einkauf. Bin etwas gelangweilt.

Tag 4 bei DSDS-Promi-Freundin Jasmin

Schon vor Ankunft aller Kandidatinnen ist Iris endgültig unten durch und wird bei der Wohnungsbesichtigung einfach ausgebremst. Was schon eine Kunst ein ein Krampf ist angesichts der Schuhschachtel-Größe der Wohnung!

Laden 1 meint der Moderator. Ich frag mich “Was was ist das für ein Laden?” und Guido sagt: “Wo gehen sie denn jetzt hin?” Aber wie meistens bleibt die Frage leider unbeantwortet. Was ich mir dann an Zeit sparen könnte Bei voxnow spule ich manchmal zurück und versuche die Schilder zu lesen. Aber, Skandal: Iris ist eine Transe? Wegen den Hormonen dreht sie so am Rad. Meiner Meinung nach nervt Julia kein bisschen weniger. Sie hat zwar keine großen Extrawürste aber wo soll sie die auch hernehmen? Sie hat weder Humor noch Persönlichkeit, dafür um so mehr Kritik. Der Promi wird als überheblich abgestempelt, weil er seine DSDS-Andenken gesammelt in einer Kiste verwahrt .. Aber es sei ihr verziehen, sie ist ja noch ein kleines Mädchen.

Die arme Jasmin hat keine Ahnung von Mode und ihr Held Mike treibt sie weiter ins textile Unglück. Die Schuhverkäuferin nimmt die Accessoire-Auswahl in die Hand. Das stimmt schon mal. Nett, denn das Gesicht und die Figur stimmt, aber modisch echt kein Hit. Julia rollt die Augen nach hinten vor Schadenfreude und erinnert mich entfernt an die 12-jährige, vom Teufel besessene Regan aus dem Film “Der Exorzist”. Da sag ich nur „Nimm mich!“ aber gib mir die Shopping Krone. Hasenzähnchen Jasmin verabschiedet sich mit einem zerknirschten “Danke schön” vom Laufsteg und auf geht’s zur Punktevergabe.

Tag 5 und Finaltag bei Nada

Die Kroatin hat sich direkt ins Herz der Mitstreiterinnen gespielt, denn sie ist die einzige, die gemütlich bleibt und trotzdem haufenweise Humor und Freude an den Tag legt. Bei den Zickereien macht sie einfach nicht mit. Im Gegenteil: Die Gäste frisch angekommen werden erst mal mit Freudentränen überhäuft, denn Nada freut sich so über die Runde und die neu gewonnenen Freunde und Mit-Shopperinnen. Das 2. Kleid wird es schon –runter gehandelt um 40 Euro auf glatte 300 Euro. Und in der Wartezeit legt Nada mit ihrer Shoppingbegleitung eine flotte Sohle auf’s Laden-Parkett. Stimmungsbombe Nada macht sich hervorragend als Protagonistin. Nach dem Kleid geht es etwas bergab und so kommt es nicht zu einer umwerfenden Knaller-Kombination. Das Outfit schwächelt an den Details.

Nada landet mit 23 Punkten auf dem letzten Platz. Alle Kandidatinnen haben viel zu meckern bevor sie ihre Punkte rausrücken, nur die schräge Iris war dann aber doch großzügig. Da sie im Gegenzug mit ihrem Outfit nicht so sehr punkten konnte, befördert sie ihre Großzügigkeit geradewegs auf den letzten Platz. Und Julias Geiz bringt ihr im Gegensatz den einen Punkt Vorsprung und damit das Krönchen. Ob das Bewertungssystem so noch Sinn macht, werde ich in einem eigenen Post mal zerlegen, denn eine kleine Änderung und die Kiste könnte weit fairer ablaufen.

Das Szenario Finale jedoch ist spannend mit anzusehen, denn Julia, Andrea und Jasmin liegen mit jeweils 29 Punkte in Führung und sind Anwärterinnen der Krone. 3 mal der erste Platz?! Das gab es noch nie. Doch Guidos Punkte schaffen klare Verhältnisse und eindeutige Siege. Doch Guido war selten so geizig mit den Punkten, so fühlt es sich zumindest an. Und noch dazu nicht ganz einer Meinung mit dem Rest der Jury. Sehen wir uns doch die Punkte mal im Einzelnen an.

Punkte Julia gibt Iris gibt Andrea gibt Jasmin gibt Nada gibt und Guido gibt Gesamtpunkte Platz
Julia bekommt 7 7 7 8 8 37 1
Iris bekommt 4 5 5 4 5 23 5
Andrea bekommt 7 8 6 8 7 36 2
Jasmin bekommt 6 8 6 9 6 35 3
Nada bekommt 4 8 5 6 7 30 4
gesamt
(wer ist die großzügigste und wer die geizigste) 21 31 23 24 29 33 161

Doch war Guido der Großzügigste der Jury und vergab die meisten Punkte, knapp gefolgt von Iris, erst dann kommt die fröhliche Nada. Nach einem großen Abstand taucht Jasmin auf und die Spitze der Punktegeizer belegt klein Julia – analog zu ihrem Shopping Sieg.

Doch nur eine bekam den Titel „Knaller” von Guido Maria Kretschmer. Selten von den etwas fülligeren Frauen überzeugt konnte ihn : Andrea spontan aus Guido entlocken als sie über den Laufsteg schritt. Bravo!

Und nun zur Fashion-Theorie

Was haben wir gelernt? Am stärksten ist mir in Erinnerung geblieben: “Mit Rocklängen mach ich keine Kompromisse (sinngemäß)” und High Heels gut, aber nur wenn der Rock lang ist, wenn der bis zu den Knöcheln reicht, vergiss es!

Weiter: Ein bisschen Dekolleté macht die Schultern nicht so breit und Semitransparenz durch 2 Lagen-Kleid bei fülligeren Damen machen was her.

Noch ein Tipp: morgen am Samstag werden alte Folgen ausgestahlt – 5 am Stück im Shopping-Marathon. Mehr dazu hier

Ansonsten sehen wir uns nächste Woche zum Motto Blind Date in Frankfurth am Main 🙂

Übrigens eine Wiederholung von Mai 2012

 
No Comments
Leave a Comment: