Valentinstag in Berlin

Valentinstag in Berlin

Verführe deinen Liebsten bei einem romantischen Date.

Tag 1 bei Studentin Nicole, 24

Sie wohnt in Heiligensee, was ihr eine weite und vor allem lange Anreise beschert. Schneller wäre es an den berühmten Kuhdamm zu fahren, im Westen der City gelegen, aber sie zieht Mitte vor mit einer Boutique und dem größten Shopping Center der ganzen Stadt (oder sogar Deutschlands?) Alexa. Ihre Schwester nimmt das Ruder in die Hand und sorgt für die nötige Konzentration und damit kommt Nicole auch ohne Zwischenfälle und Panik ans Ziel. Das Wunschoutfit Jeans mit Pumps wurde umgesetzt. Alle Accessoires wurden besorgt, sogar für das Styling war ausreichend Zeit und Geld vorhanden. Bestens! Nur hat der Wunschlook die Jury nicht so ganz überzeugt.
Know How:
Am ersten Tag habe ich erfahren, dass für Frauen mit großer Oberweite, die Taille betont werden sollte.
Daran hätte sich auch Nicole halten sollen. Es war nett und vollständig, aber ein bisschen beliebig, keinesfalls ein Eyecatcher oder wirklich sexy.

Tag 2 bei Eventmanagerin Debby in Kreuzberg, 30

Sehr retro und antistyle (cool aber hässlich, wie die 80s halt sind) Nachdem Guido sich richtig auslässt über die modische Höller – die 80er Jahre findet er aber die Styles die Debby aus ihrem Kleiderschrank vorführt doch ganz cool. “Das is n Berlin Girl”.
Debby macht sich optimistisch im secaond hand landen “Made in Berlin” auf die Suche, der auch nicht das erste mal bei Shopping Queen gewählt wird. (War es Natascha Oxenknecht, die bei Promi-Shopping Queen hier fündig wurde…? Ich glaube schon..) Aber jetzt bei der ausgiebigen Betrachtung: ich werde Made in Berlin bei meinem nächsten Abstecher in der Hauptstadt einen Besuch abstatten.
Debby weiß schon was sie tut. Toll gemacht! Die Strumpfhose hat ihr der Begleiter aufgeschwatzt und sie kam durchweg gut an. Auch bei mir, wie die ganze Kombination. Die Kritik liegt bei den Details, die Tasche: mache sagen ja, mache nein! Der Schmuck wirkt etwas billig, die roten Fingernägel fehlen in der Kombination. Die Ein Look ist es aber. Die Punkte können sich dann auch sehen lassen.

Tag 3 bei Hausfrau Melanie, 37

Wie ich sie bisher erlebt habe, übersetzt sie ihren Geschmack und ihr Know How zu Fashion gewaltig. Mit der rundlichen Figur hat sie es zudem nochmal schwerer. In ihrem Haus wirkt sie gelöster und selbstbewusster als “draußen”. So mager der Schrank ist, so sehr quillt die Accessoire-Schrank. Ich hoffe noch auf ihre Schwester, die Shopping-Begleitung. Sie landet in der falschen Boutique und will nicht mal schwarz probieren. Uff! Das Drama geht weiter. Sie mischt den Osten auf und so wird sie ausgestattet. Da hilft nur Saufen. Snäppse hat die Schwester Shopping Begleitung hilfreich viele eingepackt. Was Guido sagt, kann ich nur unterschreiben. Die Strümpfe sind das schlimmste am Outfit. Die Frisur ist aber meiner Meinung nach gleich das zweit hässlichste. den Mantel hätte sie auf der Bühne nicht ausziehen sollen. Er war auch das teuerste. Wieso ziehst du ihn aus? Die fehlenden Ohrringe sind das kleinste Übel. Auch völlig übertriebe Christian Louboutin Billig-Anlehnung der Pumps die schreien “Roter Sohle, nur aus billigem Lack, dafür völlig über den Rand gemalt” wirken bei aller Objektivität billig.

Tag 4 bei Model Catharina, 23

Sie verzweifelt an den GROßEN..RIESEN GRÖßEN. “M geht gar nicht, S ist zu groß, gibt es keine XXS?” Guido wird irgendwann sauer bei dem ganzen klein – smal Gequatsche. Aber siehe da: Größe S passt wunderbar. Das gefällt Catharina gar nicht beim Blick in den Spiegel. Sie ist ratlos und meint “das Kleid sieht so so ….” Guido: “Sag das böse Wort “eng” das bööööse Wort mit E “ENG”. Und sie weiter: “Das ist zu groß, die sind alle so groß. Gibt’s das nicht in XXS?” Und eine Diva. Langsam nervt sie. Dass ihr Freund nicht wegläuft, muss sie ihrer Schönheit verdanken. Irgendwann hat der auch sichtlich die Schnauze voll.. und ich auch! Sie wird ein bisschen unausstehlich. Das Outfit hätte sie als Profi besser hinbekommen können. Nun, falsch investiertes Geld: zu viel für Schuhe mit 280 Euro und in die Zeit: bisher habe ich noch nie eine Kandidatin gesehen, die umtauschen gegangen wäre… schlecht sieht sie nicht aus, aber wie am ersten Tag ist das Outfit etwas willkürlich.

Tag 5, Bayerin und Schmuckdesignerin Pia, 46

Pia wird recht bunt. Ein hübsches rotes Kleid mit weißen großen Punkten. Doch dann muss es grüner Schmuck sein. Ich fand das zu viel, er war aber dezent, deshalb tut es nicht weh. Guido fand die Kombination toll, von der Jury hagelt es Kritik bis sie irgendwann fragt “Sehe ich etwa dick aus?” Denn was beim Einkaufen nicht weiter auffiel wird im Rampenlicht deutlich. Es sieht ein bisschen aus, als wäre sie schwanger. Sie kann aber herzlich darüber lachen. Die Jury ist dann schon sehr hart bei der Punktevergabe.
Punkte Nicole gibt Debby gibt Melanie gibt Catharina gibt Pia gibt und Guido gibt Gesamtpunkte Platz
Nicole bekommt 7 7 7 6 6 33 2
Debby bekommt 8 8 8 9 9 42 1
Melanie bekommt 6 7 6 5 7 31 3
Catharina bekommt 6 7 5 7 6 31 3
Pia gibt 4 7 5 4 8 28 4
gesamt 20 21 20 21 27 36 137
(wer ist die großzügigste und wer die geizigste) 4 3 4 3 2 1
Ein verdienter Sieg für Nicole? Pia zu recht die Letzte? Ich denke nicht!
 
No Comments
Leave a Comment: