Weiß-Gold in den Frankfurter Sommer

Weiß-Gold in den Frankfurter Sommer

     Das Motto in Frankfurt heißt: Das neue Sommer-Duo: Style dich in Weiß und Gold

Tag 1 Spanierin Maria Dolores, 36 Jahre alt

Die elegante Variante: weißes Etuikleid mit raffiniertem Schnitt, dazu ein weißer Blazer und reichlich goldener Schmuck. Dabei weiß man doch, dass große Ohrringe und große Kette schlecht zusammen gehen… Platz 3

Yvonne, 42 shoppt am 2. Tag.

Nun lüftet sich das Geheimnis ihrer grauen Haare: schon mit 13 fing kamen die ersten. Danach wird Guido auch zurückhaltender mit Kritik an der Frisur. Bei Jada probiert sie was das Zeug hält und Guido dreht fast durch. Ich würde im Boden versinken an ihrer Stelle, zum Glück schafft sie es, trotzdem gut auszusehen und Guido fällt vom Glauben ab: textile Segnungen habe sie bekommen, meint er. Und trotz der grauen Haare wirkt sie immer jünger, während ihre Schwester daneben ganz schön alt aussehen läßt. Im Modehaus Bischoff findet sie eine weiße Hose im Jeans-Stil und ein Hemd/Kittelähnliches Teil mit kurzen Armen.. Im “Laufsteg” probiert sie sich einmal durch den Karneval-Himmel und wider erwartend fündig: günstig Schuhe, gold glitzerndem Top und noch etwas Schmuck.
Platz 1, verdient. Für Ihren Grundlook hat sie wirklich Wunder bewirkt
Styling wird ok, Makeup sieht toll aus, in die Haare bekommt sie die allseits beliebte Außenwelle.. immer wenn man Friseurinnen machen lässt, die selbst eine tragen. Guido ist von den Socken, ich höre schön die Punkte hageln am Finaltag….

Mehnoosh, 33, Bootcamp-Betreiberin und Personal Trainer

Die guter sieht toll aus, und war wohl auch Modell… aber ehrlich gesagt fand ich sie etwas zu anstrengend. Vielleicht von Berufswegen trägt sie eher Sneaker und generell flache Schuhe als High Heels. Da hätte sie mal für Shopping Queen eine Ausnahme machen sollen. Ihr Kleider bewahrt sie stiefmütterlich auf diesen Drahtbügeln aus der Wäscherei auf, die bekanntlich nicht sehr gut für den Stoff sind.
0Im Laden Nr. 3 probiert sie das erste Mal was an und macht sich lustig über den Look. „Niedlich“ trifft es ganz gut. Erleichtert, dass irgend etwas da ist, nimmt sie es dann auch gleich. Für die Schuhe geht es dann nach alter Shopping Queen Tradition zu Buffalo. Die anderen Läden waren nicht zu erkennen, leider, denn das breite Armband in gold hätte ich sofort nachgekauft… und mit Sicherheit anders kombiniert als sie.
Platz 5

Tag 4 mit Kathi, 25 Jahre alt, studiert Japanologie

sie geht mit ihrer Mutter shoppen, die wirkt wie ihre Freundin, kein Kompliment, sondern die Wahrheit. Am Ende fällt sie etwas raus beim Look mit einem beigh-goldenen Kleid und einem leider unpassenden weißen Schal. Die creme-weißen Ohrringe finde ich toll. Die würde ich auch sofort nehmen. Das Kleid steht ihr leider nicht ganz so vom Schnitt her, aber ihre Mutter ist da anderer Meinung, gekauft bei Mei Mei zusammen mit einem Armreif in Quadratisch. Dazu kommen drei weitere Armbänder und  noch mal Accessoires: Clutch, Ohrringe, Pilotenbrille und besagter weißer Schal. Beim Styling muss sie mit weniger als 30 Minuten auskommen. Mutter Angie ist völlig aus dem Häuschen und stolz wie eine Mutter es sein sollte. Die Nägel werden golden. Toll, so einen Nagellack brauche ich dringend dieses Saison. Sie wird schon ein richtiges Vollweib auf dem Laufsteg. Die Farbe Weiß und das Kleid kommen nur etwas zu kurz.
Platz 4

Tag 5, Evelyn, 61 Jahre alt, pensionierte Sekretärin

Die adrette Dame geht nur in die Edel-Boutiquen, mit dem 4 fachen Budget würde sie hinkommen. Aus Zeitgründen probiert sie trotzdem die teuren Teile im Dressport an, vielleicht passiert ja ein Wunder. Nach eineinhalb Stunden Shopping-Zeit gibt sie dann gleich eine Stange Geld aus. Bei Deichmann holt sie sich dann Billigschuhe und -tasche. Ich frag mich schon manchmal warum Deichmann soviel Geld in berühmte Werbegesichter steckt, wie Halle Berry und Cindy Crawford statt in überzeigendes Design… Aber der Markt scheint da zu sein. Bei Topas kauft sie Modeschmuck. Obwohl der Anfang teuer war, nimmt sie gut 50 Euro wieder mit.
Platz 2

 

Know How:

Abgesehen vom Weiß-Thema, erfahren wir wieder viel, wie man was mit welcher Figut macht: z.B. probiert Evelyn am Finaltag eine 7/8-Hose von Cambio an (tolle Marke, tolle Schnitte, etwas teurer aber toll gemacht und robust. Ich habe selbst Hosen von der italienischen Marke). Guido meint jedenfalls dass Frau mit kurzen Beinen und fülligerem Hintern auf die 7/8 Länge bei Hosen verzichten sollte. Stimmt zwar, war jetzt aber kein großes Geheimnis.
Für mich neu war, ein Kniff der Kandidatinnen: Wenn man mit den Nägeln auf Getränkedosen trommelt, damit sie nicht spritzen beim aufmachen. Das kommt sicher auch schick bei Partys. Ich werde es ausprobieren.

Meine Einschätzung

Mir hat dieses Mal erstaunlicherweis(s)e Mehnooshs Look am besten gefallen, obwohl sie letzte wurde. Das liegt aber ehrlich gesagt am goldenen XXL Armband, ihr Kleidchen wird beim sitzen in der Jury definitiv zu kurz. Außerdem sieht sie in den flachen Schuhen neben den anderen auch sehr kurz aus.
Die Punkte lagen dieses Mal erstaunlich nahe zusammen ganze 34 für Platz 5 und nur 39 für Platz 1, also 5 mehr. Eigentlich sind die alles Siegerinnen. Eine schöne Woche in einem unbeschwerten Sommerlook.
Ich freue mich auf nächste Woche und den Marine Look in Hamburg, der sich schon seit Jahren zäh an der Spitze der Sommerlooks hält.

Meine zwei Looks:

weiß-gold-sommer-look

Armreif-weiß-gold-Shopping-Queen

Ohrringe-weiß-goldShopping-Queen

 

 

 

 

 

 

weiß-gold-Sommer-duo

weiß-goldener-Wickelcardigan

goldene-ipanemas

 
No Comments
Leave a Comment: